Nach den Herbstferien stellen die Jugendlichen einander ihre Projektideen vor. Nun geht es um Teambildung und der Vertiefung der Idee. Für diesen Prozess haben die Jugendlichen zwei Wochen Zeit. Danach wird am Marktstand die Idee allen Lehrpersonen der RSV kurz vorgestellt. Hier erhalten die Teams weitere Inputs und Anregungen der Lehrpersonen.

Die Lehrpersonen nutzen den Marktstand, um sich selber in die Projekte hineinzudenken und den Projektleitern eine Empfehlung zur allfäligen Bewilligung des Projektantrages abzugeben. Somit gewährleisten wir auch, dass Ideen von allen Lehrpersonen mitgetragen werden.

Nach dem eigentlichen Antragsgespräches mit der jeweiligen Projektleitung beginnt die 4-monatige Arbeitsphase für die Teams.

Regelmässige Meilensteingespräche der Leitung mit den Teams gewährleisten den Austausch. Nach Ablauf der Arbeitsphase, wird das Produkt und die Dokumentation der Projektleitung abgegeben. Die Jugendlichen konzentrieren sich nun vier Wochen lang auf den Präsentationsabend, der immer Ende April oder Anfang Mai stattfindet. Dieser stellt den eigentlichen Höhepunkt für die Teams dar.

Nach dem Präsentationsabend finden gruppenweise die Beurteilungsgespräche statt. Beurteilt wird nach vorgegebenen Kriterien. In die Gesamtbeurteilung fliessen folgende Teile ein:
a) Prozess
b) Produkt
c) Präsentation
d) Dokumentation

­